Der Stadtvertrag Klimaschutz, ein Bündnis von der Berliner Handwerkskammer (HWK), Industrie- und Handelskammer (IHK), der Umweltschutzorganisation BUND sowie dem Deutschen Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg, möchte Unternehmen und Bürger mit Hilfe von Gewinnspielen zum Austausch alter Heizkessel animieren. HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Wittke sagt: “Bis zu 3000 Euro winken demjenigen als Preisgeld, der seine alte Heizungsanlage gegen eine moderne austauschen lässt.” Außerdem können bei Erneuerung zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse beantragt werden. Doch nicht nur deshalb lohnt sich ein Austausch. Die meisten Heizanlagen in Berlin sind rund 23 Jahre alt und verbrauchen daher unnötig viel Energie. Neue Geräte sind zumeist eher Sparfüchse. Die 45-jährige Hausfrau und Gärtnerin Schumann hatte ihr altes Gerät, dass vor 24 Jahren eingebaut wurde ausgetauscht und spart jährlich Energie. Schumann: “Mit dem neuen Gerät tragen wir aktiv zum Klimaschutz bei und sparen gleichzeitig Geld.” Mit rund 30 Prozent weniger Energie, die der neue Kessel braucht, lohnt sich die Investition. “Wir sparen mit der neuen Anlage jährlich 700 Euro Energiekosten“, betont Schumann. Nach einer Kostenaufstellung von Frau Schumann hat sich die neue Heizanlage nach rund sieben Jahren refinanziert. Für die Umwelt werden pro Haushalt mit einer neuen Anlage ungefähr vier Tonnen CO2 im Jahr eingespart, so Wittke. Würden die 100.000 Heizungen, die in Berlin zu erneueren wären ausgetauscht, wird das Klima in Berlin deutlich verbessert.