„Still-Leben Ruhrschnellweg“ lockt 2 Millionen Besucher auf die A40

Bis Sonntagabend 17 Uhr ist die Autobahn 40 zwischen Dortmund und Duisburg mit Fußgängern, Fahrradfahrern und Inline-Skatern besetzt. Autos und Lastkraftwagen sucht man vergeblich. Im Rahmen der Ruhr 2010 ist die Autobahn zu einer riesigen Anlaufstelle geworden. Der Andrang mit über zwei Millionen Besuchern war zwischenzeitlich so groß, dass einige Anschlussstellen gesperrt werden mussten.

Zu dem großen Kulturfest gehören auch Veranstaltungen, die am Abend im Ruhrgebiet stattfinden werden. Hierzu werden rund eine Millionen Zuschauer erwartet. Am morgigen Montag wird die Autobahn wieder gesäubert dem Berufsverkehr freigegeben. Bis dahin müssen Autofahrer die A40 weiträumig umfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert