Weltwasserwoche 2010 – weiterhin schlechte Hygiene bei Wasser

Die hygienischen Bedingungen bei der Wasserqualität bleibt weiterhin in vielen Teilen der Welt unzureichend. Der WWF warnt in seinem Bericht vor verunreinigtes Wasser, welches täglich 4000 Kindern das Leben kostet. Die Stiftung schätzt, dass in Entwicklungsländern 70 Prozent der Industrieabwässer ohne Säuberung in die Flüsse geleitet werden. Durch die Industrialisierung und Verstädterung wird immer mehr Wasser benötigt. Dieses ist jedoch in den meisten Ländern der dritten Welt derart verschmutzt, dass jedes Jahr 1,4 Millionen Kinder sterben und die Umwelt weitgehend zerstört wird.

Weiterhin macht der WWF darauf aufmerksam, dass die Landwirtschaft unter Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln zu der Verunreinigung der Gewässer beiträgt, welche auch durch Kläranlagen nicht zu reinigen sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert