Vor ziemlich genau einer Woche ist im Great Barrier Reef bei Australien ein chinesischer Frachter auf Grund gelaufen weil er die Fahrroute verkürzen wollte. Die Bilanz seiner vermeintlichen Zeitersparnis, rund drei Tonnen Öl sind in das Korallenriff gelaufen und haben mehrere Kilometer damit verseucht. Nun entschuldigte sich das Unternehmen Shenzhen Energy Transport für die “Fehlsteuerung des Frachters Shen Neng 1“. Die Australier haben aber nun erst einmal damit zu kämpfen die 950 Tonnen Öl aus dem Frachter zu pumpen, die Aktion wird vermutlich mehrere Tage dauern. Gegen den Kapitän und den Schiffseigner wird ein Strafverfahren eingeleitet.