Australien will harte Bestrafung für Unglück an Korallenriff

So wie das Nachrichtenportal AFP berichtet will Australien die Verantwortlichen für das Unglück am Great Barrier Reef hart zur Rechenschaft ziehen. Der chinesische Kohlefrachter war auf einer illegalen Route durch das Gebiet um das weltberühmte Korallenriff unterwegs.

Die „Shen Neng I“ war vergangene Woche auf Grund gelaufen und verlor ungefähr drei Tonnen Öl. An Bord lagerten tausend Tonnen Öl und 65.000 Tonnen Kohle.

Die australische Regierung fordere Entschädigungszahlungen, zitiert AFP den Verkehrsminister Albanese. Zur Zeit wird immer noch versucht das Öl abzupumpen, damit nicht noch mehr Umwelt zerstört wird.

Das Weltnaturerbe ist insgesamt über 345.000 Quadratkilometer groß. Damit ist es der größte lebende Organismus der Erde. [Quelle: AFP]

Ein Gedanke zu „Australien will harte Bestrafung für Unglück an Korallenriff

  1. Pingback: Unglücks-Frachter wieder frei | Das Natur-Blog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert