Bedingt durch die starke Meeresströmung besteht nun die Gefahr, dass die Ölpest sich im Golf von Mexiko so weit ausbreitet, dass sie Florida erreicht. Es ist „zunehmend wahrscheinlich“, wie die Direktorin der US-Klima- und Ozeanbehörde NOAA, Jane Lubchenko, der Presse gegenüber äußerte. Wenn es nicht gelingt die Ausbreitung des Ölteppichs zu stoppen, bevor er die Meeresströmung “Loop Current” erreicht, wird er innerhalb von acht bis zehn Tagen in Florida ankommen. NOAA hat bei der Auswertung von Satellitenfotos festgestellt, dass zwar der Großteil des Ölteppichs noch mehrere Meilen von „Loop Current“ entfernt ist, aber mehrere kleinere Ausläufer Diese bereits erreicht haben. US-Präsident Barack Obama hat mittlerweile eine unabhängige Kommission zur Untersuchung der Ölpest eingesetzt. Eine Klärung, wer für diesen Unfall die Verantwortung trägt ist auch notwendig. Zwar ist es unmöglich, so etwas in der Zukunft zu vermeiden, ein vernünftiger Notfallplan hätte allerdings dieses Ausmaß der Katastrophe verhindern können.