Forum

Greenpeace Schiff g...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Greenpeace Schiff gestürmt

Seite 3 / 3
 
Greenworld
(@greenworld)
Prominent Member

Einige der freigelassenen Greenpeace Aktivisten in Russland haben bereits angekündigt nun noch entschlossener in den Protest zu gehen. Die Verhaftung zeigte nur wie wichtig das Thema ist und wie die Öffentlichkeit dann davon erfährt. Eine niederländische Aktivisten zeigte sich nicht beeindruckt von der Festnahme. Man habe nichts falsches getan, von daher gibt es auch nichts wofür man sich schämen müsste. Die Zeit im Gefängnis habe sie nur weiter bestätigt und noch entschlossener gemacht gegen Umweltsünder vorzugehen. Weitere Aktionen zum Schutz der Arktis werden folgen, so der abschließende Kommentar. Man darf gespannt sein wie lange es dauert bis es dann erneut zu Verhaftungen kommt.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 28/12/2013 12:35 pm
Greenworld
(@greenworld)
Prominent Member

Einige der freigesprochenen Greenpeace Aktivisten haben nun eine Entschuldigung der russischen Regierung erwartet. Immerhin sei man wochenlang eingesperrt worden und das zu Unrecht. Man unterstellt der Regierung gar eine sinnlose Aggression um ein Exempel zu statuieren. Die Verhaftung in internationalen Gewässern sei alles andere als rechtens gewesen. Allerdings sollte man sich auch fragen warum die anderen Staaten so wenig dagegen unternommen haben, einfach Protest aussprechen und keine weitere Reaktion zeigen war wohl auch nicht gerade optimal. Man sieht, andere Staaten können nichts unternehmen wenn ein anderer Staat das Recht in die eigene Hand nimmt.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 29/12/2013 1:16 pm
Greenworld
(@greenworld)
Prominent Member

Nun sind alle Greenpeace Aktivisten freigesprochen worden. Die restlichen Aktivisten haben das Land bereits verlassen. Nach gut 100 Tagen ist das Thema damit nun endlich beendet. Der letzte freigesprochene Aktivist war der Pole Tomasz Dziemianczuk dieser war überglücklich wieder zuhause zu sein. Die meisten der Aktivisten kündigten bereits an weiterhin gegen Ölbohrungen in der Arktis vorzugehen. Der Leiter der Arktis Kampagne sprach davon, dass dies erst der Anfang gewesen sei und in Kürze neue Aktionen gestartet werden. Nur das Greenpeace Schiff Arktic Sunrise wird weiterhin von den russischen Behörden festgehalten.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 30/12/2013 11:48 am
Seite 3 / 3
Teilen: