Gremium für Artenvielfalt in Pusan

90 Staaten haben sich jetzt auf ein gemeinsames Vorgehen zum Schutz der Artenvielfalt geeinigt. Ein Wissenschaftsgremium soll die „Kluft zwischen dem Reichtum an wissenschaftlichen Kenntnissen„, die das Aussterben vieler Arten beweisen und die Ausarbeitung erforderlicher und erfolgreicher Maßnahmen um diese zu stoppen, überbrücken. Das Treffen der Delegierten fand bei IPBES, im südkoreanischen Pusan statt.

Hilfestellung erhält das Gremium vom Weltklimarat, der seit Jahren Daten und Studien zum Thema Klima zusammen trägt und auswertet. Mehr als zwei Jahre dauerten die Verhandlungen, bis sich die internationale Gemeinschaft auf dieses Vorgehen einigen konnte. UNEP-Leiter Achim Steiner ist erleichtert: „Der Traum vieler Wissenschaftler sowohl in entwickelten wie in Entwicklungsländern ist Realität geworden„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert