Zahl der Wildunfälle deutlich gestiegen

In Deutschland gibt es mehr Wildunfälle, als jemals zuvor. Im letzten Jahr ist die Zahl der Wildunfällen auf Straßen um rund zehn Prozent, auf 258.000, gestiegen. Die zuständigen Versicherungen mussten für insgesamt 583 Millionen Euro Schadensersatz leisten. Das teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. Deutschlandweit kommt es jeden Tag zu über 700 Zusammenstößen mit Wildschweinen, Rehen und anderen Wildtieren. Besonders während der Dämmerung, wenn viele Tiere ihren Ruheplatz aufsuchen und Fahrer oft müde und nachlässig werden, steigt die Gefahr eines Zusammenstoßes. Der GDV rät, einem auf der Straße stehenden Tier notfalls nicht auszuweichen, weil diese Ausweichmanöver oftmals schwerere Schäden nach sich ziehen, als beim Aufprall oder Überfahren des Tieres. Die höchste Gesamt-Versicherungssumme wurde aber auch im vergangenen Jahr, für Glasbruchschäden fällig. Insgesamt 1,1 Milliarde Euro, zahlten die Versicherungen, ihren Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.