Forscher finden Canyon unter Antarktis

Forscher entdeckten in der Antarktis, unter der Eisdecke, einen Graben in der Größe des Grand Canyons. Er ist rund 100 Kilometer lang, 1,5 Kilometer tief und zehn Kilometer breit. Die Größe des gefundenen Canyon überraschte die Entdecker, wie der britische Gletscher-Experte, Robert Bingham, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP erzählte. Der Canyon existierte nach bisherigen Untersuchungen schon lange bevor sich die arktische Eisdecke bildete und ist vermutlich Teil eines wesentlich weitreichenderen Canyon-Systems, das bisher unentdeckt ist. Die Beschaffenheit des Canyon trägt nach Meinung der Wissenschaftler dazu bei, dass in dieser Region die Eisschmelze schneller vorangeht, als in anderen Teilen der Arktis, da durch die Senkung warmes Wasser unter die Eisdecke fliessen und diese allmählich auftauen kann. Circa 10 Prozent der Steigerung des Meeresspiegels ist, nach ersten Schätzungen, auf dieses geologische Phänomen zurück zu führen. Durch den erwarteten Anstieg des Meeresspiegels sind weltweit zahlreiche Küstenstädte und Landstriche bedroht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert