Großbritannien plant Akw-Neubau

Erstmals seit fast zwanzig Jahren, plant Großbritannien den Bau von zwei neuen Atomkraftwerken. Dies gab das britische Ministerium für Energie- und Klimawandel bekannt, nachdem es die Baugenehmigung für ein Akw in Hinkley Point erteilt hat. Das Kraftwerk soll durch den französischen Stromkonzern EDF gebaut werden. Geplant sind zwei Reaktoren, die den Strom für fünf Millionen Haushalte generieren sollen. Offen ist zwar noch die Einigung über das sogenannte „Differenzgeschäft“, dass die Rentabilität des in den Akw erzeugten Stroms garantieren soll, doch nach Angaben des Ministeriums, werden die Verträge darüber bis Ende April vorliegen. Großbritannien betreibt aktuell neun Kernkraftwerke, mit 16 Reaktoren. Die Inbetriebnahme des zuletzt gebauten Akw’s liegt bereits über 18 Jahre zurück, da auch in Großbritannien die Bevölkerung der Kernenergienutzung ablehnend gegenüber steht. Das britische Energieministerium hält den Aufbau der Stromerzeugung mittels Kernkraft jedoch für alternativlos, um den wachsenden Strombedarf des Landes, ohne einen gleichzeitigen Anstieg des Ausstoßes von Kohlendioxid, decken zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert