Neues Forschungsschiff ab 2015

Ab 2012 wird auf der Neptun-Werft in Rostock ein neues Forschungsschiff gebaut. Mit ihm sollen ab 2015 die Meere erforscht werden. Gemeinsam mit der niedersächsischen CDU-Politikerin, Johanna Wanka, unterzeichnete die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Annette Schavan, den Vertrag in Rostock. „Dies ist ein guter Tag für die deutsche Meeresforschung“, freute sich die Ministerin bei der Vertragsunterzeichnung. Das neue Forschungsschiff wird eine Länge von 112 Metern haben und mit speziellen Plattformen, Kränen und kleineren Tauchfahrzeugen ausgerüstet werden, um die Tiefsee näher untersuchen zu können. Es bietet ausreichend Platz für mehr als 30 Wissenschaftler, Techniker und Spezialisten, für die das neue Schiff in den kommenden dreißig Jahren Ausgangspunkt zahlreicher Expeditionen sein wird. Erforscht werden soll zum Beispiel die Ökologie am Meeresboden, die Auswirkungen der Klimaerwärmung auf die Meere und welche Ressourcen an Bodenschätzen sich in den Ozeanen befinden. „Wir wissen heute mehr von der Rückseite des Mondes als von den Tiefen des Ozeans“, erklärt die Mitarbeiterin des Konsortium für Deutsche Meeresforschung in Rostock, Karin Lochte. Das soll sich bald ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert