Seltene Erden in Gefahr

95 Prozent aller bisher gefundenen seltenen Erden, befinden sich in China. Das könnte drastische Folgen für die Weltwirtschaft haben, wie Experten befürchten. Elemente wie Neodym, Europium und Lanthan sind notwendiger Bestandteil von Computern, Handys, Flachbildfernsehern, Batterien und Solarzellen. Durch die explosionsartige Verbreitung des Internet, hat sich die Nachfrage nach diesen seltenen Erden vervielfacht. Ein Ende ist nicht abzusehen. Bereits jetzt lassen erste Pläne der chinesischen Regierung darauf schließen, dass sie durch eine künstliche Verknappung die Preise in die Höhe zu treiben planen. Deshalb empfehlen Industrieexperten, besser als bisher das Recycling von Altgeräten zu organisieren, um so bei Engpässen auf eigenen Ressourcen zurück greifen zu können. Außerdem sollten vor allem auch kleinere Förderländer dieser wichtigen Grundstoffe stärker als Partner von der Hightech-Entwicklung partizipieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert