Spektakulärer Knochenfund eines Vormenschen gefunden

In Südafrika wurde eine neue Spezies entdeckt, die in der Zeit vor rund 2 Millionen Jahren gelebt haben soll. Es soll sich dabei um eine Übergangsform zwischen affenartigen Vormenschen und dem frühen menschlichen Zweibeiner handeln. Bei den gefunden Skeletten handelt es sich um eine Frau und ein Kind. Beide „Menschen“ waren gerade einmal 1,27m klein und wogen rund 30 Kilogramm. Im weltweit bekannten Fachmagazin „Science“ berichten die Wissenschaftler Lee Berger und Paul Dirks über ihre spektakuläre Entdeckung. Der Ursprung des heutigen Menschen liegt ebenfalls in Afrika, was in zahlreichen Höhlenfunden zu rekonstruieren ist.

Der wissenschaftliche Name der gefundenen Spezies wurde nach dem Fundort ausgewählt – Australopithecus sediba. In Afrika bedeutet sediba „natürliche Quelle“, Australopithecus ist die Bezeichung für den affenartigen Vormenschen.

Die jetzt gefundene Urzeit-Spezies hat lange Arme und kurze, starke Hände. Dazu ein stark entwickeltes Becken und lange Beine, so die Aussagen von Lee Berger.

Anhand dieser Meldung zeigt sich, dass die evolutionäre Entwicklung bis zum heutigen Menschen eine millionenlange Zeit benötigte. Die Faszination Natur bringt immer wieder erstaunliche Neuigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert