Studie: Gravierende Mängel in Atomkraftwerken Philippsburg I & Neckarwestheim I

Eine vom Bund für Umwelt und Naturschutz in Auftrag gegebene Studien, hat etliche Sicherheitsmängel in den Atomkraftwerken Philippsburg I und Neckarwestheim I aufgedeckt. Nach Angaben des Naturschutzbundes sind diese Mängel so gravierend, dass sie sich auch durch eine Nachrüstung nicht beheben lassen. Dies teilten am gestrigen Mittwoch die Verfasser des Berichtes, Brigitte Dahlbender und die Physikerin Oda Becker in Stuttgart mit. Bemängelt werden musste die Sicherheit der Gebäude, der Lagerbecken, der Sicherheitsbehälter und was besonders schwer wiegt, der Reaktordruckbehälter. Erschwerend kommt hinzu, dass beide Reaktoren nicht genug gegen Terroranschläge geschützt sind und ein Nachrüsten in diesem Bereich technisch nicht möglich ist. Brigitte Dahlbender forderte deshalb, beide Anlagen vom Stromnetz abzukoppeln und zu schließen. Bereits vor vier Jahren waren für die Anlage in Neckarwestheim Sicherheitsnachrüstungen gefordert worden, die bis heute nicht statt fanden. Für den kommenden Samstag planen Atomkraftgegner eine Menschenkette zu bilden, die von Neckarwestheim bis nach Stuttgart führen soll, um auf die gefährlichen Sicherheitsmängel aufmerksam zu machen.

Ein Gedanke zu „Studie: Gravierende Mängel in Atomkraftwerken Philippsburg I & Neckarwestheim I

  1. Pingback: Greenpeace-Aktivist wirft Rauchbombe über Akw | Natur-Blog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert