Weltgrößte Biogasanlage in Brandenburg eingeweiht

Der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck und Bundesumweltminister Norbert Röttgen, haben heute Mittag in Schwedt eine neue Biogasanlage eingeweiht. Dies ist die größte Anlage ihrer Art weltweit. In ihr werden Reste, die bei der Herstellung von Bioethanol anfallen, verwertet, in dem sie zu Biogas vergoren werden. Bisher wurden diese, als „Schleppe“ bezeichneten Abfälle, entweder als Flüssigdünger genutzt, oder in der Futtermittelproduktion verwertet. 40 Millionen Euro hat der Biodieselhersteller „Vebio“ in die Gasanlage investiert. Nach Aussage des Firmensprechers Frank Strümpfe, hat „Sie [die Anlage] in der ersten Ausbaustufe eine Leistung von 30 Megawatt und soll bis 2013 auf 75 Megawatt ausgebaut werden“. Das dort produzierte Biogas hat eine ähnliche chemische Struktur wie Erdgas und kann entsprechend verwendet werden. Lieferverträge mit den Stadtwerken München und Augsburg wurden bereits vereinbart. Strümpfe: „Beim Einsatz von Bioethanol fallen 81 Prozent weniger CO² als beim Benzin an, bei unserem Biogas liegt die Einsparung sogar bei 91 Prozent im Vergleich zum herkömmlichen Benzin“. Immer wichtiger wird auch, dass damit unsere Abhängigkeit von Gaslieferungen aus dem Ausland sinkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert