Weitere Proteste gegen Castor

Nachdem die Castor-Transporte in Dannenberg eingetroffen sind, bereiten sich die Atomkraft-Gegner auf eine weitere Protestnacht gegen die Verlängerung der AKW-Laufzeiten und die daraus resultierende Atommülllagerung vor. Sieben Behälter mit strahlendem Atommüll sind inzwischen auf LKW umgeladen worden und stehen zum Weitertransport bereit. In der Zwischenzeit bereitet sich die Polizei auf die Räumung der Strecke vor, die von dreieinhalbtausend Demonstranten blockiert wird. Bereits am vergangenen Mittwoch war der Zug mit den AKW-Behältern aufgrund der Deutschlandweiten Demonstrationen mit fast einem ganzen Tag Verspätung in Dannenberg angekommen. Bis zum vorläufigen Endlager in der französischen Stadt La Hague, brauchte der Transport fast 67 Stunden. SPD-Chef Sigmar Gabriel kritisierte in einem Interview das er dem Radiosender NDR gab, dass die CDU/FDP-Koalition mit ihrer einseitig beschlossenen Laufzeitverlängerung, einen „gesellschaftlichen Großkonflikt“ eröffnet hätten. Während haben Hacker sich am heutigen Tag auf die Homepage des Deutschen Atomforums eingehackt. Mit dem darauf neu eingestellten Hinweis, „Kernenergie – so sicher wie diese Website“, machten sie auf die niemals auszuschließenden Gefahren der Atomkraftnutzung aufmerksam.

Ein Gedanke zu „Weitere Proteste gegen Castor

  1. Anscha26

    Wenn keiner Atomstrom benutzt dann darf derjenige sich erst als Gegner betiteln. Wir sollten alle etwas dagegen tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert