Strengere Gesetze gegen Antibiotika in der Tiermast

Nach jahrelanger Warnung vor Antibiotikaresistenten Bakterien, hat die Regierung endlich reagiert. Der Bundestag billigte jetzt eine Änderung des Arzneimittelgesetzes. Demnach sollen Tierhalter und Veterinäre weniger Medikamente erhalten und müssen deren Einsatz genauer dokumentieren. Außerdem müssen sie, auf Verlangen auch kurzfristig, die erhobenen Daten an die zuständigen Behörden übermitteln. Damit können diese besser kontrollieren, ob die schon früher geforderte Verringerung des Antibiotikaeinsatzes in der Tiermast auch eingehalten wird. Bisher wurde sie weitestgehend ignoriert. Zudem will die Regierung zukünftig stärker zwischen Antibiotika für Menschen und Tiere trennen. Schon lange warnen Mediziner und Wissenschaftler vor der Gabe von Antibiotika an Mast- und Zuchttiere. Damit werden die verschiedensten Antibiotikaresistenten Bakterienstämme regelrecht gezüchtet. Über die Nahrung und den Kontakt mit Haus- und Nutztieren werden diese „Super-Bakterien“ dann auf Menschen übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.